Artikel mit dem Tag "EBM"



Recht+Vergütung · 30. August 2021
Bereits im Februar wurde die neue Leistung im Gemeinsamen Bundesausschuss vereinbart, nun steht die Vergütung fürs medizinische Labor fest: Ab dem 1. Oktober 2021 können gesetzlich Krankenversicherte das einmalige Screening auf eine Hepatitis B- und Hepatitis C-Virusinfektion in Anspruch nehmen. Ziel ist es, über eine rechtzeitige Erkennung und Medikation Spätfolgen durch unentdeckte Infektionen wie Leberzirrhose oder Leberkrebs zu vermeiden. Der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL)...
Recht+Vergütung · 16. Dezember 2020
Der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) unterstützt den Offenen Brief der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zur Weiterführung des vertragsärztlichen Schutzschirms für die Ärztinnen und Ärzte im niedergelassenen Bereich im ersten Quartal 2021 mit dem Ziel, die ambulanten Versorgungsstrukturen in der COVID-19-Pandemie zu stützen. Zur Begründung verweist der BDL auf die massiven Rückgänge in der Routinediagnostik, die insbesondere auf unterlassene oder verschobene...
Recht+Vergütung · 01. Juli 2020
Für ärztliche Untersuchungsberichte (01600 EBM) entfallen zum 1.07.2020 die Kostenpauschalen für den Briefversand 40120, 40122, 40124, 40126. Stattdessen führt der EBM seit heute nur noch je eine Kostenpauschale für Briefe und für Faxe. Was im Detail (auch für den eArztbrief) zu beachten ist und was der Bewertungsausschuss in Bezug auf die Transportkosten in der Labordiagnostik plant, erfahren Mitglieder des Berufsverbandes Deutscher Laborärzte in der nächsten Mitgliederinformation....
Recht+Vergütung · 24. Juni 2020
Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) reicht heute gegen die drastische Abwertung der ärztlichen SARS-CoV-2-Infektionstests beim Landessozialgericht Berlin-Brandenburg Klage ein. Damit kommt sie einer Bitte des BDL-Vorsitzenden Dr. Andreas Bobrowski nach. In der KBV-Vertreterversammlung am 12. Juni in Berlin hatte Bobrowski als Delegierter des Vertragsärzte-Parlaments gefordert, den Schiedsspruch des Erweiterten Bewertungsausschusses (10.06.2020) gerichtlich überprüfen zu lassen....

Wir im Labor · 11. Juni 2020
Ein Schlag ins Gesicht der Laborärztinnen und Laborärzte ist die Entscheidung des erweiterten Bewertungsausschusses von gestern Abend, die Vergütung der SARS-CoV-2-Infektionstests für gesetzlich Krankenversicherte zum 1.07. von 59,- € auf 39,40 € abzusenken. Von Beginn der COVID-19-Pandemie an haben die deutschen Labormedizinerinnen und Labormediziner unter hohem zeitlichem Druck und mit großem finanziellem und personellem Einsatz gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland...
SARS-CoV-2 Testausweitung
Recht+Vergütung · 09. Juni 2020
Heute tritt, rückwirkend zum 14. Mai, eine neue Rechtsverordnung in Kraft, die SARS-CoV-2-Infektionstests asymptomatischer Patienten sowie Reihentests zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung vorsieht. Die Tests können bei Einweisung ins Krankenhaus oder durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst (Gesundheitsämter) veranlasst werden. "Es ist viel teurer, zu wenig zu testen als zu viel zu testen" begründet Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den neuen Rechtsrahmen. Unverständlich und...

Recht+Vergütung · 22. Mai 2020
In unserer heutigen Pressemitteilung kritisieren wir die Vergabe von Testaufträgen an Biotech-Unternehmen durch Gesundheitsämter. Weiteres Thema: Die Vergütung der SARS-CoV-2 Tests im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung: Verlässliche Rahmenbedingungen im Kampf gegen das Coronavirus und ein klares Bekenntnis zum Testauftrag an die Labormediziner fordert der Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Laborärzte (BDL), Dr. Andreas Bobrowski, heute in Berlin. Die deutsche...
Recht+Vergütung · 08. Januar 2020
Die Fachärztinnen und Fachärzte für Laboratoriumsmedizin müssen im Jahr 2020 nicht mit weiteren Honorarkürzungen rechnen. Das ist die gute Botschaft des neuen EBM ab 1.04.2020 und ein sichtbarer Erfolg unseres intensiven Werbens um Vernunft und Planbarkeit nach den drastischen Einschnitten der Laborreform 2018, die die medizinischen Laboratorien weiter in Atem halten. Die (Labor-)Kapitel 11, 12, 19 und 32 bleiben in ihren Bewertungen unverändert - im Gegensatz zu allen anderen Abschnitten...
Qualität+Innovation · 30. August 2019
Die Kosten der medikamentösen Präexpositionsprophylaxe für Versicherte mit einem substanziellen HIV-Ansteckungsrisiko werden ab dem 1.09.2019 von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verweist auf die Verantwortung der Ärzte und Patienten, wenn er feststellt: „Nur richtig genommen, wirkt es. Falsch gemacht, steigt im Gegenteil eher das Risiko von Resistenzen und Ansteckungen.“ Eine entscheidende Rolle spielen dabei die ärztlichen Diagnostiker...
Recht+Vergütung · 17. Mai 2019
Die Sitzung der Konzertierten Aktion der KBV und Berufsverbände in Berlin hat zu den Auswirkungen des TSVG auf die labormedizinischen Leistungen nichts Neues ergeben. Sicher ist, dass dem Bundesgesundheitsministerium Anfang 2020 ein neues Bewertungskonzept für Leistungen mit hohem Technik-Einsatz vorgelegt werden muss. Der Fahrplan für den neuen EBM sieht so aus: - Ein Konzeptentwurf des Instituts des bewertungsausschusses wird derzeit geprüft und Ende Mai erneut beraten. - Zum 31. Juli...

Mehr anzeigen